News
 

 



Olympiasieger Absalon beim Weltcup in Schladming der große Gejagte
Nach EM-Silber strotzt Downhillerin Petra Bernhard vor Selbstvertrauen


Schladming, 26. August 2008. – Die Medaillen im olympischen Cross Country wurden zwar eben erst vergeben, doch das nächste Mountainbike-Highlight steht bereits vor der Tür. Die Schladminger Planai ist vom 12. bis 14. September 2008 wie schon vor zwei Jahren spektakulärer Schauplatz des Weltcup-Finales im Four Cross, Downhill und Cross Country, in dem es zu einer mit Spannung erwarteten Olympia-Revanche für Peking kommen wird.

Der Sieg bei den Herren wird wohl auch in der Obersteiermark über Olympiasieger Julien Absalon führen, der im Weltcup seine Konkurrenten in Grund und Boden fährt und bei den bisherigen sieben Saisonrennen gleich fünfmal auf der obersten Stufe des Siegerpodests stand. Erster Herausforderer des Franzosen, der 2004 schon einmal in Schladming triumphiert hat, ist der Schweizer Christoph Sauser, der in Peking um den Hauch von zwei Sekunden an Bronze vorbeischrammte. Sauser wird als Olympia-Vierter mit Wut im Bauch in die rot-weiß-rote Mountainbike-Hochburg Schladming kommen, wo er 2006 einen Dreifach-Triumph der Eidgenossen angeführt hat. Die heimischen Hoffnungen auf eine Topplatzierung im Cross Country ruhen bei den Herren auf dem Olympia-Sechsten Christoph Soukup und bei den Damen auf Elisabeth Osl, die als aktuelle Weltcup-14. in der Zwischenwertung nur einen Rang hinter der deutschen Olympiasiegerin Sabine Spitz rangiert, die in Schladming ebenfalls in die Pedale treten wird.

Im Downhill wäre alles andere als ein Erfolg des Weltcup-Führenden Samuel Hill eine riesige Sensation, ist der 23-jährige Australier doch seit drei Jahren auf dem Highspeed-Kurs auf der Planai unbesiegt. Im Vorjahr „donnerte“ Hill in seinem unnachahmlichen Stil über die Strecke und nahm dem zweitplatzierten Briten Gee Atherton nicht weniger als 5,14 Sekunden ab. Während es für Markus Pekoll, Mathias Haas, Georg und Mario Sieder sowie den Junioren-EM-Zweiten Boris Tetzlaff ein Erfolg wäre, in den Weltcup-Rängen zu landen, strotz Petra Bernhard nach dem Gewinn der EM-Silbermedaille im vergangenen Juli im italienischen Caspoggio förmlich vor Selbstvertrauen. „Im Vorjahr war ich in Schladming Zehnte, heuer will ich mehr“, gibt sich die Steirerin kämpferisch.

Eröffnet wird das Weltcup-Weekend am Freitag, 12. September 2008, mit dem Four Cross – und auch da hat Österreich mit Anita Molcik ein ganz heißes Eisen im Feuer. Die 27-jährige Niederösterreicherin fuhr in diesem Jahr sowohl in Marburg (SLO) als auch in Bromont (CAN) auf Platz zwei. Damit ist Molcik auch im Weltcup hinter der Niederländerin Anneke Beerten starke Zweite.




  Four Cross





-->zurück


 

© 2008 www.mountainbike-weltcup.at - Impressum

Dies ist ein Projekt von Ennstal-IT Internet, Schladming - www.ennstal-it.at